Fible

72 Stunden in Wismar mit Niklas und Killien von frei adventure

7. Juni 2021

Niklas und Killien produzieren mit ihrem Start-up Fahrradanhänger. Die beiden leben in Wismar und zeigen euch für ein verlängertes Wochenende ihre Wahlheimat.

Niklas und Killien unternehmen gerne abenteuerliche Reisen. (Foto: Florian Anhorn)

Nachhaltige Fahrradanhänger

Während eines Praktikums im Jahr 2016 bei der Outdoor-Marke Vaude lernten sich Niklas und Killien kennen. Schnell stellten die beiden fest, dass sie einiges gemeinsam haben. Vor allem lieben sie spannende Abenteuer, die Natur und das Reisen. 2019 gründeten sie gemeinsam das Start-up frei adventure, mit dem sie nachhaltige Fahrradanhänger produzieren. Killien kommt eigentlich aus Arras in Frankreich, lebt aber seit zwei Jahren in Wismar. Niklas ist in Berlin aufgewachsen und ist 2013 nach Wismar gezogen, um dort Produktdesign zu studieren. Mit ihrem jungen Unternehmen haben die beiden Abenteurer noch viel vor: Sie wollen sich in Zukunft auf Tiny Houses und Wohnmobile spezialisieren – Ihr könnt also gespannt sein, was von den jungen Kreativen noch so kommen wird.

Die kleine Stadt an der Ostsee hat es den beiden 28-Jährigen sofort angetan. Mit rund 43.000 Einwohner*innen ist Wismar überschaubar, aber keineswegs langweilig – Das beweisen euch Niklas und Killien und nehmen euch mit auf ein verlängertes Wochenende in Wismar.

Was kann man in 72 Stunden in Wismar erleben?

Niklas mit dem selbst produzierten Fahradanhänger. (Foto: Florian Anhorn)

Freitag

Als Unterkunft empfehlen Niklas und Killien den Wohnmobilpark Westhafen. Da er sehr zentral liegt, könnt ihr in wenigen Minuten in die Altstadt laufen. Falls ihr nicht mit dem Camper unterwegs seid, werdet ihr sicherlich auf Airbnb fündig – viele Studierende vermieten hier ihre Zimmer in den Semesterferien.

Der erste Tag des Wochenendes in Wismar startet mit einem Kulturprogramm: Die Hansestadt ist geprägt von zahlreichen eindrucksvollen mittelalterlichen Kirchen. Niklas und Killien empfehlen euch also erst einmal eine kleine Kirchentour. Die erste Station des Stadtspazierganges ist die St.-Georgen-Kirche, welche eine der größten Backsteinkirchen Norddeutschlands ist. Mit einem Aufzug könnt ihr auf eine Aussichtsplattform fahren und euch erst einmal einen Blick über die Stadt verschaffen. Der nächste Halt ist die Nikolaikirche, bei der ihr gegen eine Spende einen Rundgang durch den Dachstuhl bekommt. Die spätgotische Kirche besichtigt, geht es weiter zur Marienkirche, von der lediglich der Kirchturm samt Grundriss des Kirchenschiffes existiert. Es wurde im zweiten Weltkrieg stark beschädigt und dann in den 1960er Jahren gesprengt. Der noch erhaltene Grundriss des Kirchenschiffes lädt dazu ein, die Sonne im historischen Ambiente zu genießen.

Die Nikolaikirche ist als Teil der Wismarer Altstadt ein UNESCO-Weltkulturerbe. (Foto: falco / Pixabay)

An der Hochschule Wismar studieren circa 8000 Menschen. Damit ihr das echte Feeling der Studierendenstadt erlebt, empfehlen euch Niklas und Killien, zum Mittagessen die Mensa auf dem Campus der Hochschule aufzusuchen. Das Essen ist wirklich gut und vor allem preiswert. Den Kaffee nach dem Essen bekommt ihr im Cafeshop Especial in der historischen Altstadt. Hier könnt ihr frischen Kaffee trinken und natürlich auch besondere Bohnen als Andenken kaufen. Um am Nachmittag ein bisschen Ruhe zu bekommen, würden die beiden 28-Jährigen den Hinterhof der Heiligen-Geist-Kirche aufsuchen. Hier könnt ihr entspannt die Sonne genießen und dem Plätschern des mittelalterlichen Brunnens lauschen.

Abends legen euch Killien und Niklas einen Besuch der Volkskammer ans Herz – Die Kultkneipe Wismars. Die Bar hat einen ganz besonderen Flair und ist laut den beiden an Authentizität kaum zu überbieten. Alternativ könnt ihr auch den Irish Pub Schlauch ansteuern, der besonders für Musikfans geeignet ist. Hier gibt es nämlich regelmäßig Jamsessions.

Den Stadtkanal entlang schlendern - ein Muss beim Alstadtbummel durch Wismar. (Foto: Jan Bolz / unsplash).

Diese Tour in fible entdecken

Samstag

Am Samstagmorgen geht es zum Frühstücken in das Café Glücklich. Das gemütliche Café lockt mit einer üppigen Auswahl und schönen Plätzen in der Sonne. Gestärkt geht es dann ab an die Ostsee – genauer gesagt auf die Insel Poel. Sie liegt in der Wismarer Bucht und ist besonders bekannt für die gesundheitsfördernde Luft. Die Insel ist circa 20 Kilometer von Wismar entfernt und perfekt mit dem Fahrrad erreichbar, welches ihr in Wismar bei verschiedenen Läden leihen könnt. Die idyllische Insel ist über eine Brücke mit dem Festland verbunden. Niklas und Killien gehen am liebsten an den Strand Hinter Wangern. Hier erwartet euch ein idyllischer Naturstrand, an dem ihr einfach die Ruhe genießen könnt. Den restlichen Tag könnt ihr mit dem Fahrrad die Insel erkunden und schauen, was ihr an diesem besonderen Ort so entdeckt.

Auf Poel findet ihr viele malerische Rapsfelder. (Foto: Yves Mollenhauer / Pixabay)

Abends wieder in Wismar angekommen, empfehlen euch Niklas und Killien das italienische Restaurant Rialto. Es liegt direkt am Hafen, an dem sich abends die Studierenden und Jugendlichen auf ein Bierchen treffen. Ihr nehmt also am besten Pizzen zum Mitnehmen und genießt sie am Hafen in der Abendsonne mit Blick auf das Wasser. Nach dem Essen könnt ihr euch noch ein Getränk in der Kai Barcafé genehmigen und den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Wenn ihr noch ein bisschen tanzen wollt, könnt ihr euch zur Klangkulisse in Jesensdorf begeben. Der Club liegt zwar außerhalb Wismars, ist aber bekannt für legendäre Technopartys mit lokalen DJs. Vor allem die Location ist besonders: Der Technoclub wurde in ein altes Kieswerk gebaut.

Die Insel Poel ist bekannt für gute Luft, idyllische Strände und schöne Natur. (Foto: Metatravel Service / Pixabay)

Sonntag

Am letzten Tag in Wismar geht es zum Mühlenteich. Der Teich, der eher die Größe eines Sees hat, liegt nicht weit entfernt von der Wismarer Altstadt. Hier könnt ihr einen etwas ausgiebigeren Spaziergang um den See machen und auch an bestimmten Stellen hineinspringen.

Nach dem Spaziergang geht es zum Mittagessen in das Kai Barcafé, in dem ihr schon am Vorabend wart. In der Cafébar mit studentischen Flair gibt es neben guten Cocktails auch wunderbares Essen. Nach der mittägliche Stärkung könnt ihr noch weiter die Stadt erkunden, bevor ihr das Café Alte Löwenapotheke ansteuert. Das Café befindet sich, wie der Name bereits verrät, in einer ehemaligen Apotheke. Ein echter Geheimtipp sind hier laut Niklas die Kuchenkreationen!

Zum Abschluss des Wochenendes wartet noch ein besonderes Erlebnis in Wismar auf euch: ein Besuch des Plattenlauschers. Das Geschäft in der Altstadt wird von dem Verein Schallplattenfreunde Wismar e.V. betrieben. Ihr findet hier zahlreiche Schallplatten und CDs unterschiedlicher Genres. Die Betreiber*innen sind echte Musik-Nerds und immer für ein Gespräch über Musik zu haben. Der perfekte Abschluss des ereignisreichen Wochenendes in Wismar.

Der Hafen von Wismar von Wismar ist ein beliebter Treffpunkt.

vorheriger Artikel