Fible

72 Stunden in Passau mit Finn und Adrian vom studio12

1. Februar 2021

Die Studenten Adrian Tadić und Finn Kirberg haben letztes Jahr die Cafébar studio12 eröffnet. Mittlerweile hat sich die Location zu einem der Hotspots für junge Passauer*innen entwickelt.

Die Cafébar studio12 in Passau. (Foto: Dildar Hamo)

Ein Raum für junge kreative Menschen

Vor vier Jahren zogen Adrian und Finn wegen des Studiums der Kulturwirtschaft in die Dreiflüssestadt. Seitdem haben die beiden in Passau viel erlebt: Sie haben Partys geschmissen, ein Kollektiv gegründet und viele andere kreative Projekte in die Wege geleitet. Irgendwann stellten die beiden 25-Jährigen fest, dass ein Raum für die Begegnung junger kreativer Menschen fehlte – die Idee des studio12 war geboren. Es ist mehr als nur eine Bar oder ein Café. Hier treten regelmäßig DJs auf, es gibt Live-Konzerte, Lesungen und vieles mehr. Alle sind in der Location willkommen, können sich mit kreativen Ideen einbringen und sich ausprobieren.

Obwohl sich die beiden in den Endzügen ihres Studiums befinden, wollen sie Passau vorerst nicht verlassen. Sie fühlen sich wohl hier – vor allem den Charme, die Lebensqualität und das familiäre Miteinander schätzen die beiden an Passau. Die kleine Stadt direkt an der Grenze zu Österreich hat viel mehr zu bieten, als man auf den ersten Blick vermuten mag. In diesem Artikel nehmen sie uns auf ein Wochenende in Passau mit. 

Was kann man in Passau in 72 Stunden erleben?

Finn Kirberg kommt ursprünglich aus Bielefeld. (Foto: Pierre Gozan)

Freitag

Als Unterkunft für das verlängerte Passau-Wochenende empfehlen die beiden Studenten das Hotel Wilder Mann am Rathausplatz. Nach der Ankunft geht es direkt zum Mittagessen zu Alessio’s Pasta Bar. Der italienische Imbiss befindet sich in einer malerischen Gasse in der historischen Altstadt und bietet verschiedene Pastagerichte an. Das Ambiente lässt direkt ein bisschen Italien-Feeling aufkommen – und das mitten in Bayern.

Nach der mittäglichen Stärkung sollte man einfach die Gasse weiter entlang schlendern, mit dem Ziel, einen leckeren Kaffee oder einen Spritz bei Finn und Adrian im studio12 zu genießen und vielleicht auch das ein oder andere Gespräch mit Einheimischen zu führen. Das Getränk genossen, geht es weiter durch die Altstadt, über eine der Donaubrücken, den Hang hinauf zur Veste Oberhaus. Von der Burg aus hat man einen wunderbaren Blick über die Stadt und die Umgebung.

Für das Abendessen raten die beiden dazu einfach auf der Hochebene zu bleiben und zum Gasthof Andorfer zu spazieren. Hier gibt es traditionelle bayerische Küche und außerdem – so sagt man – das beste Weißbier in der Region. Denen, die ein bisschen feinere und exquisitere Küche wollen, empfehlen Finn und Adrian das Bio-Wirtshaus zum Fliegerbauer.

Von der Veste Oberhaus hat man einen wunderbaren Blick über die Stadt.

Samstag

Am zweiten Tag des Wochenendes in Passau geht es direkt morgens zur Fahrrad-Klinik, um sich dort ein Rad auszuleihen. Mit dem Fahrrad geht es dann flussaufwärts den Inn entlang. Der erste Halt der kleinen Radtour ist der Mostausschank Unterer Inn, der sich tatsächlich schon in Österreich befindet. Hier gibt es leckeren Most in verschiedenen Variationen und passend dazu deftige Brotzeitteller.

Gestärkt geht die zweite Etappe los - weiter flussaufwärts bis in das Oberösterreichische Schärding. Die Stadt hat circa 5000 Einwohner*innen und eine ähnlich malerische Altstadt wie Passau. Hier empfehlen Finn und Adrian, einfach herumzubummeln und sich durch das kleine Städtchen treiben zu lassen. Gegen Nachmittag geht es dann auf der anderen Flussseite mit dem Rad wieder zurück nach Passau. Diejenigen, die eine gemütlichere Radtour wollen, können auch vom Mostausschank nur bis nach Neuburg am Inn fahren, was ungefähr auf dem halben Weg nach Schärding liegt. An diesem Ort gibt es ein malerisches Schloss, von dem man einen schönen Blick in das Tal hat, durch das sich der Inn schlängelt.

Zurück in Passau angekommen und das Rad abgegeben, geht es zum Abendessen in die Umami Bar. Das asiatische Street Food, das hier angeboten wird, ist eines der kulinarischen Highlights der Stadt. Als Abendgestaltung empfehlen die beiden Passauer verschiedene Live-Eventlocations: Für Jazzliebhaber*innen, ist das Café Museum die richtige Anlaufstelle. Wer es ein bisschen rockiger oder poppiger haben möchte, sollte dem Zauberberg einen Besuch abstatten.

Adrian Tadić beim Arbeiten im studio12. (Foto: Dildar Hamo)

Am besten geht man nach dem Abendessen auf einen Drink in das studio12 und fragt Finn oder Adrian, was für Konzerte oder sonstige kulturelle Veranstaltungen an diesem Wochenende stattfinden. Wer nach den Konzerten immer noch das Tanzbein schwingen will, sollte sich in die Tanzbar Lieber Scholli begeben. Alternativ kann man einfach Ausschau nach einer geselligen Kneipe halten oder man begibt sich noch einmal in das Studio – hier legen am Wochenende eigentlich immer DJs auf.

Das historische Rathaus und der Passauer Dom.

Sonntag

Für einen perfekten Start in den Sonntag sollte man zum Frühstücken in das Café Anton gehen. Es wäre gut vorher telefonisch zu reservieren, um auf alle Fälle einen Platz in dem malerischen Innenhof des Cafés zu bekommen. Nach einem ausgiebigen Frühstück empfehlen Adrian und Finn einfach durch die verwinkelten Gassen der Altstadt bis zur Ortsspitze zu schlendern. Hier fließen die drei Flüsse Donau, Inn und Ilz zusammen. Weiter geht es die Innpromenade entlang in die sogenannte Innstadt, um im KaffeeWerk, ein gemütliches Café direkt im Kern des Viertels, einen fruchtigen Espresso oder ein anderes Getränk in der Sonne zu genießen.

Wer dann schon langsam wieder Hunger bekommen sollte, kann sich einfach an den St.-Gertraud-Platz direkt neben dem KaffeeWerk etwas zu essen bestellen. Auf dem kleinen Plätzchen tummeln sich im Sommer die Passauer*innen, um von der Mauer mit Blick auf den Inn den Sonnenuntergang zu genießen. Zum Bestellen empfehlen die beiden das syrische Restaurant Safi, bei dem Adrian besonders gerne das Gericht Fatah Bisamna isst. Wer Lust auf Pizza hat, dem empfehlen Adrian und Finn das essStudio. Hier gibt es köstliche Sauerteigpizzen, die direkt auf dem Residenzplatz in der Altstadt verzehrt werden können – perfekt, um das ereignisreiche Wochenende in Passau kulinarisch abzurunden.

Im Sommer gibt es viele Partys und Veranstaltungen im Freien. (Foto: Privat)