Fible

72 Stunden in Bamberg mit Biersommelier David Hertl

24. Februar 2021

David Hertl ist Braumeister, Bier- und Weinsommelier in Bamberg und vor allem bekannt für seine kreativen Bierkreationen. Er nimmt euch mit auf eine „Bamberger Bier-Reise“.

David Hertl in seiner Brauerei.

David und das „Impfstoff“-Bier

Muttermilch, Motoröl Imperial Porter, Gurken-Gose, Mutti's Sonnenschein – das alles sind Namen der Craftbiere aus David Hertls Brauerei. Angefangen mit dem Bierbrauen hat David hobbymäßig in der Küche seiner Mutter. Vor sieben Jahren gründete er dann die Braumanufaktur Hertl, die vor allem bekannt für kreative Bierkreationen mit ausgefallenen Namen ist. Aktuell hat er zusammen mit einem Freund das „Impfstoff“-Bier, in Anspielung auf den begehrten Corona-Impfstoff, auf den Markt gebracht. Die Nachfrage ist so groß, dass bereits 4000 Dosen verkauft wurden und weitere 7500 Dosen produziert werden, die ebenfalls fast verkauft sind.

Die "Impfdosen" waren nach nur wenigen Stunden ausverkauft.

Geboren und aufgewachsen ist David in Bamberg. Die Heimat des 30-Jährigen kennen die meisten wegen der historischen Altstadt und der hohen Brauereidichte. In der Stadt selbst gibt es mehr als zehn Brauereien – hinzu kommen zahlreiche im Umland. Er nimmt euch mit auf ein verlängertes Wochenende in Bamberg.

Was kann man in Bamberg in 72 Stunden erleben?

Zusammen mit Dario Stier (links), Braumeister bei der Munich Brew Mafia, braut David den "Impfstoff".

Freitag

Als Unterkunft für das Wochenende in Bamberg empfiehlt David die Brauerei Fässla. Neben gutem Bier gibt es hier gemütliche Zimmer im Herzen der Stadt. Nach der Ankunft im Hotel ist direkt die erste Station die Bierothek Bamberg. In dem Laden, der von David geleitet wird, gibt es rund 360 verschiedene Biersorten aus aller Welt - Perfekt also für den Start der Reise in das „Bierland“ Franken. Den restlichen Freitag empfiehlt euch David einfach durch die schönen Bamberger Gassen zu schlendern, um sich einen Blick über die Stadt zu verschaffen.

Zum Abendessen geht es ins Schlenkerla. Die Brauerei ist auch über Bamberg hinaus für ihr Rauchbier bekannt, das man laut David unbedingt getrunken haben muss, wenn man die fränkische Stadt besucht. Bei der Herstellung wird das Malz durch den Rauch über einem Feuer auf traditionelle Art getrocknet. Das verschafft dem Bier einen einzigartigen Geschmack. Neben dem besonderen Getränk gibt es hier traditionelles fränkisches Essen.

Nach dem ausgiebigen Abendessen kann man auf dem Weg zum Hotel noch einen Abstecher zur Brauerei Spezial machen, bei der es ebenfalls ein besonderes Rauchbier gibt.

Das Alte Rathaus wurde auf eine Halbinsel in den Fluss Regnitz gebaut.

Samstag

Am zweiten Tag des Bamberg-Wochenendes wird selbst Hand angelegt und eigenes Bier gebraut – bei einem Brauseminar mit David in der Braumanufaktur Hertl. Die Brauerei, die David selbst als die „kleinste und geilste Brauerei Frankens“ bezeichnet, befindet sich in Schlüsselfeld, was circa 30 Kilometer von Bamberg entfernt liegt.

Das Brauseminar geht vormittags los und dauert acht Stunden. Es wird also den ganzen Tag Bier gebraut. Die Verkostung verschiedener Biersorten und das traditionelle fränkische Essen, das bei dem Seminar serviert wird, machen die Reise ins „Bierfranken“ komplett. Außerdem lernt man hier bei David höchstpersönlich alles über die Hintergründe des wahrscheinlich beliebtesten Getränkes der Deutschen.

Das Bier "Opas Liebling" ist selbstverständlich nach Davids Großvater benannt, der auch regelmäßig in der Brauerei aushilft.

Nach dem Brauseminar empfiehlt er euch im Hotel zum Storch in Schlüsselfeld, nur zehn Minuten zu Fuß von der Brauerei entfernt, zu übernachten – man sei laut David nämlich definitiv nicht mehr fahrtüchtig nach dem Tag in seiner Brauerei.

Der Dom ist eines der Highlights in Bamberg.

Sonntag

Am Sonntag empfiehlt euch der 30-jährige Braumeister einen ruhigen Tag in Bamberg zu genießen und dort das verlängerte Wochenende ausklingen zu lassen. Wer noch nicht genug von dem köstlichen fränkischen Bier hatte, sollte die Brauerei Greifenklau oder die Mahrs Brauerei zum Frühschoppen ansteuern. Hier kann aber natürlich auch einfach so gefrühstückt werden.

Gestärkt können dann die historischen Highlights in Bamberg besichtigt werden. Dazu zählen auf jeden Fall der eindrucksvolle Dom, das historische Rathaus und der schöne Rosengarten, in dem mehrere Tausend Rosen blühen. Von dem Barockgarten hat man einen wunderbaren Blick über die Stadt.

Die Fassade des Alten Rathauses.

Zum Abschluss des verlängerten Wochenendes in Bamberg sollte man sich noch „Klein Venedig“ anschauen. Die ehemalige Fischersiedlung ist mit den historischen Fachwerkhäusern und kleinen Läden der perfekte Ort, um das Wochenende mit schönen Impressionen abzuschließen.

Italien-Feeling zum Abschluss des Wochenedes - Klein Venedig.

vorheriger Artikel