Fible

72 Stunden in Augsburg mit Fotograf Chris Haimerl

2. März 2021

Die Kamera ist sein Werkzeug. Wenn der Modefotograf Chris Haimerl sein Handwerk ausübt, entsteht eine einzigartige Ästhetik. Er zeigt euch seine Lieblingsecken in der Fuggerstadt.

Chris Haimerl lebt seit fünf Jahren in Augsburg. (Foto: Privat)

Mode und Fotografie

Chris Haimerl kommt eigentlich aus dem Unterallgäu. Vor zwei Jahren schloss er seine Lehre ab und ist heute hauptberuflich als Fotograf tätig. Mit seinen ästhetischen und künstlerischen Fotografien bereichert er aktuell die Modewelt. Er hatte schon viele bekannte Gesichter vor seiner Linse stehen – unter anderem das Model Stefanie Giesinger. Der 23-Jährige nimmt euch mit auf ein verlängertes Wochenende in Augsburg.

Was kann man in 72 Stunden in Augsburg erleben?

Mit rund 295.000 Einwohner*innen ist Augsburg die drittgrößte Stadt Bayerns.

Freitag

Chris startet sein perfektes Augsburg-Wochenende mit einem Frühstück im Thalia. Hier gibt es alles, was das Herz begehrt: Vom Bayerischen über das Amerikanische Frühstück bis hin zu Baked Beans oder der begehrten Lachsvariante. Alternativ gibt es das Caffé Centro mit großem Außenbereich im Herzen der Stadt.

Nach der morgendlichen Stärkung, wartet gleich das erste Highlight auf euch! Die Augsburger Puppenkiste ist legendär und darf bei einem Besuch der Stadt nicht fehlen. Wer sich doch gegen das Puppentheater entscheidet, kann an einer Rundfahrt auf der sogenannten Kahnfahrt teilnehmen. Das Restaurant zur Kahnfahrt mit seinem Bootsverleih besteht seit 1876 als Familienbetrieb und wird heute in der vierten Generation geführt.  Für Mittags empfiehlt Chris das Restaurant Nine o´Five mit tollen Pizzen und gutem Wein direkt am Fuggerplatz. Für ein bisschen Kultur steht danach ein Besuch im Goldenen Saal beim Rathaus auf der Liste. Der Goldene Saal gilt als einer der Glanzpunkte der Innengestaltung der Renaissance in Deutschland. Die Decke befindet sich in 14 Meter Höhe und ist komplett mit Blattgold verkleidet. Abgerundet wird der Freitag mit Cocktails im Picnic in der Maximilianstraße.

Der Goldene Saal im Rathaus.

Samstag

Für den Start in Tag Nummer zwei des Wochenendes in Augsburg bietet sich ein Frühstück im Hotel Dorint an der Kongresshalle an, ehe Chris euch einen Besuch des Stadtmarktes mit anschließendem Kaffee von Yard Coffee empfiehlt. Ein absoluter Geheimtipp! Wer auf Vintage Mode steht, sollte den nächsten Stopp besonders mögen. Der Onimos Store am Obstmarkt hält einige Prachtstücke für euch bereit. Ebenso empfehlenswert ist ein Einkauf im nachhaltigen Einzelhandel Suslet Outlet in der Ludwigstraße. Der Samstagabend wird im Tante Frizzante & Herr Brand Weinlokal eingeläutet. Ob Kenner*in oder nicht, das große Sortiment lässt alle Gäste auf ihre Kosten kommen. Nach dem einen oder anderen Glas Wein, kommt das Kesselhaus wie gerufen. Der Tanz- und Nachtclub bietet viele Partys und Events, bei denen sich auch gute Kontakte zu den Augsburger*innen knüpfen lassen.

Das traditionsreiche Restaurant zur Kahnfahrt.

Sonntag

Nach einer etwas längeren Nacht im Kesselhaus, steht ausschlafen auf der Agenda. Frisch und munter startet der letzte Tag mit einem Brunch im Lokal Yoboni Soho. Danach lohnt sich ein Spaziergang zum Dompark beziehungsweise zum Hofgarten. Als Grünanalage in der Altstadt von Augsburg, bietet der Park einen besonderen Flair und bringt Ruhe und Entspannung mit sich. Anschließend gibt es Kaffee und Kuchen im Weißen Lamm. Hier steigen nicht nur Elektro Partys am Abend, schöne Sitzmöglichkeiten und gute Kuchen sorgen für einen gemütlichen Sonntagnachmittag. Der Aufenthalt in der Fuggerstadt wird durch einen Besuch im Bricks abgerundet. Der normalerweise eher als Frühstücks-Hotspot bekannte Laden, ist auch einen Abstecher am Abend wert.

Der Rathausplatz ist ein zentraler Treffpunkt vieler Augsburger*innen.

vorheriger Artikel