Fible

72 Stunden im Isar Valley

10. November 2020

Kristina Püschel vom WERK1 nimmt euch mit auf ein langes Wochenende durchs Isar Valley. Gemeint ist damit natürlich München. Die 32- Jährige erklärt, wie ein Besuch der bayerischen Landeshauptstadt aus der Sicht von Jungunternehmer*innen gestaltet werden kann, die während des Urlaubs nicht aufs Arbeiten verzichten möchten.

Kristina Püschel

Kristina und ihre Arbeit im WERK1

Kristina lebt seit neun Jahren in München und ist seit Juni 2020 Communications & Social Media Managerin in der Gründer*innen-Hochburg am Ostbahnhof. Die studierte Medienwissenschaftlerin, die ursprünglich aus Thüringen kommt, zeigt neben der Möglichkeit eines Coworking Spaces, wo es das beste Frühstück gibt und welches Museum besonders spannend ist.

Was also, kann man hier in 72 Stunden erleben, liebe Kristina?

WERK1 Café | Kristina Püschel

Freitag

Das Isar Valley Wochenende startet natürlich mit einem Besuch bei uns im schönen WERK1 – dem StartUp-freundlichsten Ort Münchens. Im Werksviertel-Mitte am Ostbahnhof kannst du dir für 20 Euro einen Coworking-Tagespass besorgen, der dir für einen Tag den Zutritt zu unserem Communication Space beziehungsweise Silent Space ermöglicht. Im WERK1 Café kann man den besten Kaffee der Stadt genießen und dazu ein super leckeres Schokocroissant. Wer möchte, kann hier bei wechselnden Tagesgerichten auch zu Mittag essen. Nach getaner Arbeit und dem Austausch mit Münchens Gründer*innennachwuchs empfehle ich einen freien Nachmittag und den Wechsel vom Osten der Stadt in den Westen. Genauer gesagt in den Westpark. Besonders gut gefällt mir der Ostasien-Themenbereich des Parks. Am späten Nachmittag bietet sich die Einkehr im „Gans am Wasser“ an. In gemütlicher und alternativer Atmosphäre direkt am Wasser lassen sich Kaffee und Kuchen besonders gut genießen. Für das Abendprogramm bleib doch gleich im Westpark! Im Kino, Mond und Sterne laufen nicht nur sehenswerte Filme unter freiem Himmel, man kann sich an den verschiedenen Fressbuden auch die ein oder andere Leckerei als Abendessen holen. Diesen ereignisreichen Tag kannst du dann im Anschluss bei einem guten Münchner Bier im Café Kosmos Revue passieren lassen.
Botanischer Garten am Nymphenburg Park | Kristina Püschel

Samstag

Den Samstag beginnst du am besten mit einem Frühstück im „Cotidiano“. Bei lockerer Atmosphäre am Gärtnerplatz lässt es sich hier gut in den Tag starten. Wer Lust auf coole und nachhaltige Klamotten hat und nicht gerne von der Stange shoppt, ist beim nächsten Abstecher genau richtig. Im „Phasenreich“ werden faire Herstellungsbedingungen mit coolem Style vereint. Im Anschluss empfehle ich einen Besuch im Museum Mensch und Natur. Auf dem Weg dahin, kann man durch die Maxvorstadt schlendern und sich bei „Türkitch“ einen leckeren Döner oder Falafel holen. Wer etwas anderes möchte, dem sei ein Sandwich im „Bami House“ ans Herz gelegt. Im Museum angekommen, heißt es lernen und staunen. Das Naturkundemuseum ist sehr interaktiv aufbereitet und somit lassen sich tolle Ideen für das eigene Startup sammeln. Nach dem Ausflug ins Museum bietet sich ein Spaziergang durch den angrenzenden Nymphenburg Park und den Botanischen Garten an. Für das zweite Abendessen in der nördlichsten Stadt Italiens, empfehle ich den Italiener „Acetaia“, bevor der Tag mit einem Besuch im schönen Blutenburg-Theater abgerundet werden kann.
Mit dem Fahrrad nach Andechs | Kristina Püschel

Sonntag

Nach einem entspannten Frühstück im Hotel geht es am letzten Tag raus aus der Stadt und rein ins oberbayerische Lebensgefühl. Dies lässt sich besonders gut bei einem Ausflug zum Kloster Andechs erleben. Dort kann man nicht nur gut zu Mittag essen, auch die Natur rund ums Kloster und den Ammersee ist wirklich toll. Wer nicht mit dem Auto unterwegs ist, findet auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln das Ziel. Auch empfehlenswert ist ein Ausflug mit dem Fahrrad! Zurück in München steht ein bisschen ausspannen und zur Ruhe kommen auf dem Programm - bei einem Wellness-Nachmittag im Bayerischen Hof. Ausgeruht kann man den letzten Abend dann bei gutem Essen im „Bohne und Malz“ am Stachus einläuten. Für den ein oder anderen letzten Drink im Isar Valley empfehle ich den schönen Dachgarten. Hier gibt es super Cocktails über den Dächern Münchens.
Japanischer Garten im Westpark | Kristina Püschel

Welche Übernachtungsmöglichkeiten ich euch ans Herzlege

72 Stunden im Isar Valley

Christoph

Christoph arbeitet in der Redaktion von fible und befragt wöchentlich Locals und interessante Menschen, die etwas zu erzählen haben. In diesem Format stellt er euch dessen (Geheim)tipps für einen Trip in deren Heimat vor.